Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2010.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/agrarwirtschaftliches-fachschulwesen.html

Agrarwirtschaftliches Fachschulwesen

Die fachschulische Weiterbildung zum landwirtschaftlichen Betriebsleiter und zur Bäuerin wird an 49 Landwirtschaftsschulen in Bayern durchgeführt. An 27 Abteilungen Landwirtschaft dieser Fachschulen wurden im Schuljahr 2009/2010 25 erste Semester und 25 dritte Semester mit insgesamt 866 Studierenden geführt.

Im Schuljahr 2009/2010 besuchen an 44 Schulen 927 Studierende den einsemestrigen Studiengang in der Abteilung Hauswirtschaft. Der Lehrplan wurde 2007 durch das Fach Berufs- und Arbeitspädagogik mit verpflichtender staatlicher Abschlussprüfung ergänzt.

Die Ausbildung zur Dorfhelferin wurde grundlegend überarbeitet und hat sich zwischenzeitlich als sehr gut bewährt. Ziel war es, die Ausbildung zu verkürzen, die Berufsmöglichkeiten zu erweitern und die Dorfhelferinnen auch auf die Berufstätigkeit als Selbstständige vorzubereiten. Der erste Teil der Ausbildung an der Dorfhelferinnenschule in Pfaffenhofen ist seit 2005 zweisemestrig und endet mit dem ersten Abschnitt der Abschlussprüfung (vgl. Tabelle "Entwicklung des Schulbesuchs an staatlichen agrarwirtschaftlichen Fachschulen").

Der dreisemestrige Studiengang in Rosenheim, Fachgebiet landwirtschaftlich-hauswirtschaftliche Unternehmensführung wurde mit der Meisterprüfung verknüpft und wird seit 2006 als Meisterschule für die Hauswirtschaft geführt. Die Meisterprüfung kann somit parallel zur Abschlussprüfung abgelegt werden.

Bei den sonstigen staatlichen Fachschulen für Agrarwirtschaft kann der/die Studierende den Fachschulabschluss mit der Meisterprüfung verknüpfen.

Derartige Fachschulen für Agrarwirtschaft bestehen in Veitshöchheim (Gartenbau, Garten- und Landschaftsbau, Weinbau und Kellerwirtschaft), Landshut-Schönbrunn (Gartenbau, Garten- und Landschaftsbau, ökologischer Landbau), Fürth (Gemüsebau) sowie Kempten (Milchwirtschaft und Molkereiwesen).

Die Fortbildung an den Staatlichen Technikerschulen für Agrarwirtschaft ist besonders für agrarwirtschaftliche Dienstleistungsberufe konzipiert. Im Schuljahr 2009/2010 bestehen in Bayern folgende Studiengänge: 
Landbau in Triesdorf, 

  • Landbau in Landsberg am Lech, 
  • Hauswirtschaft und Ernährung in Kaufbeuren, 
  • Gartenbau sowie Garten- und Landschaftsbau in Veitshöchheim, 
  • Weinbau und Kellerwirtschaft in Veitshöchheim, 
  • Milchwirtschaft und Molkereiwesen in Kempten, 
  • Waldwirtschaft in Lohr am Main.

Den Absolventen der Landwirtschaftsschule vermitteln die Höheren Landbauschulen in einem Jahr sowohl vertiefte kaufmännisch-rechtliche Kenntnisse als auch die Ausbildereignung.

Im Schuljahr 2009/2010 bestehen folgende Staatliche Höhere Landbauschulen: 

  • Rotthalmünster, 
  • Triesdorf, 
  • Weiden-Almesbach, 
  • Bayreuth.

Entwicklung des Schulbesuchs an staatlichen agrarwirtschaftlichen Fachschulen

Schulart Zahl der Schulen 2006/2007 Zahl der Schulen 2007/2008 Zahl der Schulen 2008/2009 Zahl der Schulen 2009/2010 Zahl der Studierenden 2006/2007 Zahl der Studierenden 2007/2008 Zahl der Studierenden 2008/2009 Zahl der Studierenden 2009/2010
Landwirtschaftsschule 49 49 49 49 1.975 1.851 1.833 1.913
dar. mit: Abt. Landwirtschaft 30 28 28 27 906 865 836 939
      Abt. Hauswirtschaft 2 2 2 2 62 67 51 47
      Abt. Hauswirtschaft (einsemestrig) 44 44 44 44 1.007 919 896 927
Fachschulen für Agrarwirtschaft
a) Veitshöchheim 1 1 1 1 44 49 56 53
b) Fürth 1 1 1 1 14 13 23 23
c) Landshut-Schönbrunn 2 2 2 2 91 95 101 116
d) Kempten 1 1 1 1 17 20 18 18
Fachschulen für Dorfhelferinnen und Dorfhelfer 2 2 2 2 16 26 29 27
Höhere Landbauschulen 4 4 4 4 95 110 97 77
Technikerschule für Agrarwirtschaft
a) Fachrichtung Landbau 2 2 2 2 147 164 163 157
b) Fachrichtung Hauswirtschaft und Ernährung 1 1 1 1 35 31 39 41
c) Fachrichtung Gartenbau und Weinbau 1 1 1 1 122 116 120 136
d) Fachrichtung Milchwirtschaft und Molkereiwesen 1 1 1 1 40 36 36 44
Technikerschule für Waldwirtschaft 1 1 1 1 20 21 24 22
Fachakademie für Landwirtschaft
– Fachrichtung Hauswirtschaft und Ernährung 1 1 1 1 85 82 89 100
Ausbildungsstätten für agrartechnische
Assistentinnen und Assistenten 2 2 2 2 110 113 117 112

Die Staatliche Fachakademie für Landwirtschaft, Fachrichtung Hauswirtschaft und Ernährung in Triesdorf bereitet die Studierenden auf die Betriebsleiterfunktion in hauswirtschaftlichen Großbetrieben vor.

In Ausbildungsstätten für agrartechnische Assistenteninnen und Assistenten in Landsberg am Lech und Kulmbach werden Laborkräfte für den der Landwirtschaft vor- und nachgelagerten Bereich ausgebildet.