Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2010.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/dorfhelferinnen-und-betriebshelfer.html

Dorfhelferinnen und Betriebshelfer

Bei Ausfall des Betriebsleiters oder mithelfender Familienangehöriger durch Krankheit, Unfall oder sonstige Notfälle kommen bäuerliche Familien schnell in schwierige, oft existenzbedrohende Situationen. Durch haupt- und nebenberufliche Dorfhelferinnen und Betriebshelfer wird eine fachgerechte Hilfe für Notfälle gesichert. Sie dient der Aufrechterhaltung der Unternehmen der Landwirtschaft und des Gartenbaus und ist auch deshalb als förderfähige Maßnahme im BayAgrarWiG verankert.

Hauptberufliche Dorfhelferinnen und Betriebshelfer leisteten 2008 rd. 360 000 Einsatzstunden in landwirtschaftlichen Betrieben. Die Förderung erfolgt nach den Bestimmungen des BayAgrarWiG in Form eines Festbetragszuschusses zu den in landwirtschaftlichen Betrieben geleisteten Einsatzstunden. Der Gesamtzuschuss für die hauptberufliche Betriebs- und Haushaltshilfe betrug 2008 rd. 2,7 Mio. €.