Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2010.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/einkommensentwicklung.html

Einkommensentwicklung der Haupterwerbsbetriebe

Die Buchführungsergebnisse des WJ 2008/2009 weisen im Vergleich zum insgesamt hervorragenden WJ 2007/2008 zum Teil erhebliche Einkommensrückgänge bei den Haupterwerbsbetrieben aus.

Insgesamt erzielten die Haupterwerbsbetriebe im WJ 2008/2009 einen durchschnittlichen Gewinn von 34.096 € je Unternehmen. Gegenüber dem WJ 2007/2008 ist der Gewinn um über 34 % zurückgegangen. Verantwortlich dafür waren deutliche Preissenkungen bei nahezu allen landwirtschaftlichen Produkten.

Die Umsatzerlöse beim Pflanzenbau sanken gegenüber dem WJ 2007/2008 um 8,8 %. Hauptverantwortlich dafür waren die um 32 % gesunkenen Umsatzerlöse bei Getreide und Körnermais.

Auch in der Tierhaltung wurde um 4,8 % weniger erlöst. Gesunkene Milchpreise führten zu einem Umsatzrückgang bei Milch um 16,4 %.

Bei den sonstigen betrieblichen Erträgen blieben die Zulagen und Zuschüsse weitgehend konstant. Der Rückgang bei der umweltgerechten Agrarerzeugung wurde durch gestiegene Investitionszuschüsse ausgeglichen.

Die insgesamt negative Entwicklung auf der Erlösseite wurde noch durch Steigerungen auf der Aufwandsseite verstärkt. Hier wirkten sich vor allem steigende Preise für Düngemittel sowie Strom, Heizstoffe und Wasser aus. Hohe Ferkelpreise (23,2 %) haben neben den sonstigen betrieblichen Aufwendungen die am stärksten gewinnschmälernde Wirkung.

Ergebnisse der Haupterwerbsbetriebe in den WJ 2007/2008 und 2008/2009

MerkmalEinheit2007/20082008/2009Veränderung (2007/2008=100) in %
Betriebsgrößeha LF46,2546,620,8
ArbeitskräfteAK/Betrieb1,611,631,2
dar. Familien-AKFAK/Betrieb1,471,480,7
Disparität%–830
Gewinn€/ha LF1.123731–34,9
Gewinn€/FAK35.20823.034–34,6
Gewinn€/Unternehmen51.92434.096–34,3
Gesamteinkommen€/Inhaberehepaar58.04139.681–31,6

Der Rückgang des Gesamteinkommens um 31,6 % ist vor allem auf den Rückgang des Gewinns aus Land- und Forstwirtschaft zurückzuführen. Wegen der Konjunkturschwäche sanken aber auch die außerlandwirtschaftlichen Einkünfte und Einkommensübertragungen in der Summe um 8,7 %. In den Haupterwerbsbetrieben erreichte das betriebliche Einkommen einen Anteil von 85,9 % am Gesamteinkommen. Es war damit bestimmend für die wirtschaftliche Lage der Betriebe.

Der Rückstand zum Vergleichseinkommen für die Produktionsfaktoren Arbeit und Kapital (Disparität) im WJ 2008/2009 betrug 30 % (WJ 2007/2008: –8 %). Der Rückstand zu Einkommen außerhalb der Landwirtschaft ist deutlich höher (Bruttojahresverdienst für eine Vollzeitarbeitskraft im produzierenden Gewerbe ca. 43.000 €).

Ursachen der Gewinnentwicklung in Haupterwerbsbetrieben

Merkmal 2007/2008 in €/Unter-nehmen 2008/2009 in €/Unter-nehmen Veränderung 2008/2009 gegen-über 2007/2008 in € Veränderung 2008/2009 gegen-über 2007/2008 in % Gewinn-effekt in %
Umsatzerlöse 137.573 129.686 –7.887 –5,7 –15,2
dar. Umsatzerlöse landw. Pflanzenproduktion 26.285 23.973 –2.312 –8,8 –4,5
dav. Getreide, Körnermais 11.204 7.621 –3.583 –32,0 –6,9
      Öl-, Hülsenfrüchte, Faserpflanzen 2.143 2.545 402 18,8 0,8
      Kartoffeln 1.919 1.803 –116 –6,0 –0,2
      Zuckerrüben 2.849 2.623 –226 –7,9 –0,4
      Feldgemüse 535 -582 47 8,8 0,1
Umsatzerlöse Tierproduktion 102.566 97.624 –4.942 –4,8 –9,5
dar. Rinder 21.710 23.204 1.494 6,9 2,9
      Milch 56.357 47.137 –9.220 –16,4 –17,8
      Schweine 22.773 25.527 2.754 12,1 5,3
Bestandsveränderung, aktivierte Eigenleistungen 1.014 907 –107 –10,6 –0,2
Sonstige betriebliche Erträge 46.161 44.971 –1.190 –2,6 –2,3
dar. Zulagen und Zuschüsse 23.488 23.634 146 0,6 0,3
dav. entkoppelte Betriebsprämie 16.580 16.853 273 1,6 0,5
      Ausgleichszulage 1.720 1.743 23 1,3 0,0
      Prämien für umweltgerechte Agrarerzeugung 2.927 2.261 –666 –22,8 –1,3
Materialaufwand 65.563 71.433 5.870 9,0 –11,3
dar. Düngemittel 5.441 6.315 874 16,1 –1,7
      Pflanzenschutz 3.502 3.626 124 3,5 –0,2
      Tierzukäufe 10.640 13.111 2.471 23,2 –4,8
      Futtermittel 18.285 18.699 414 2,3 –0,8
      Strom, Heizstoffe, Wasser 4.355 5.142 787 18,1 –1,5
      Treib- und Schmierstoffe 7.180 7.461 281 3,9 –0,5
Personalaufwand 3.669 3.763 94 2,6 –0,2
Abschreibungen 21.600 22.164 564 2,6 –1,1
Sonstige betriebliche Aufwendungen 38.579 40.313 1.734 4,5 –3,3
dar. Unterhalt 8.908 9.068 160 1,8 –0,3
      Betriebsversicherungen 3.957 4.385 428 10,8 –0,8
      Pacht für landw. und forstw. Flächen 5.996 6.155 159 2,7 –0,3
Zinsaufwand 2.868 3.093 225 7,8 –0,4
Betriebliche Steuern 737 749 12 1,6 0,0
Gewinn 51.924 34.096 –17.828 –34,3 –34,3