Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2010.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/flaechenbindung-in-der-tierhaltung.html

Flächenbindung in der Tierhaltung (Stand: 2007)

Die tierische Erzeugung ist die Existenzgrundlage der bäuerlichen Landwirtschaft in Bayern. 2007 wurde in 92 210 Betrieben, das sind 76 % aller landwirtschaftlichen Betriebe, Vieh gehalten.

Bodengebundene Viehhaltung in bäuerlichen Betrieben ist ein wesentliches Merkmal umweltschonender Produktionsweise. In Bayern wurden 2007 insgesamt 3,05 Mio. Großvieheinheiten (GV) gezählt. Der durchschnittliche Viehbesatz in Bayern liegt bei 0,94 GV/ha LF. Bei knapp 90 % der Betriebe mit Vieh lag der Viehbesatz unter 2 GV je ha LF. Rd. 14 500 Betriebe betreiben ausschließlich Güllewirtschaft, in rd. 27 000 Betrieben wird der Dung nur als Festmist ausgebracht, 43 200 Betriebe haben beides. Im Rahmen der Agrarstrukturerhebung 2007 wurde in Bayern ein Güllelagerraumvolumen in Höhe von 32,8 Mio. m3 festgestellt.

Neue Daten werden erst mit der Landwirtschaftszählung 2010 erhoben.