Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2010.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/haushaltsleistungen.html

Beratungsinhalte und Qualifizierung zu Haushaltsleistungen

Wichtige inhaltliche Beratungsschwerpunkte zusammen mit Partnern waren:

  • Bildung und Qualifizierung im Hinblick auf die Erfordernisse eines landwirtschaftlichen Unternehmens und des Marktes (Arbeits-, Dienstleistungs-, Tourismus- und Lebensmittelmarktes), unter Beachtung persönlicher, betrieblicher und regionaler Ressourcen,
  • sozioökonomische Beratung landwirtschaftlicher Familien in entscheidenden Lebens- und Betriebssituationen, Erstellen eines betriebsindividuellen Entwicklungsplans,
  • Initiierung und Unterstützung der Zusammenarbeit landwirtschaftlicher Betriebe mit regionalen Wirtschafts- und Sozialpartnern bei landwirtschaftlich-hauswirtschaftlichen Diversifizierungsmaßnahmen,
  • Beratung und Qualifizierung der Unternehmer/innen bei Einkommenskombinationen,
  • Initiative und Begleitung innovativer Projekte.

Qualifizierungen werden regionsübergreifend durch ein Netzwerk von Beratungskräften bzw. Qualitätsbeauftragten durchgeführt. U. a. unterstützt die staatliche Beratung die Unternehmer/innen

  • bei der Einführung des Qualitätsmanagement-Systems in Anlehnung an die DIN EN ISO 9001:2008.
  • bei der Qualifizierung im Bereich Aufbereitung und Vermarktung von Qualitätsprodukten und Dienstleistungen.
  • bei der Entwicklung von geeigneten Marketingkonzepten.

Schwerpunktthema bei der Direktvermarktung ist beispielsweise die Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen bei der Produktion und Vermarktung von Rohprodukten, weiter verarbeiteten landwirtschaftlichen Erzeugnissen bis hin zum Angebot an Speisen in einem bäuerlichen Gastronomiebetrieb.

Die konsequente Umsetzung von Qualitätsmanagement sowie Zielgruppenorientierung tragen mit zum Erfolgskurs der Marke Urlaub auf dem Bauernhof bei.

Als neue Erwerbskombination haben sich erlebnisorientierte Angebote auf dem Bauernhof herauskristallisiert wie das Angebot „Lernort Bauernhof“ oder die Gartenbäuerin. Die erlebnisorientierten Angebote zu bündeln und deren Marktpositionierung durch eine umfassende Vernetzung zu verbessern, steht aktuell im Fokus der Beratungs- und Qualifizierungsarbeit.

Projekte

Über die o. g. Beratungstätigkeiten hinaus betreuen die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Sachgebiete L 3.2 „Ernährung, Haushaltsleistungen und Bildung“ verschiedene Projekte.
Dazu gehört beispielsweise das Projekt eines Marketingkonzeptes für hauswirtschaftliche Dienstleistungsunternehmen zur Entwicklung und Positionierung von Bildungs- und Beratungsdienstleistungen (sogenanntes Haushaltscoaching) und wichtige Vernetzungsprojekte wie

  • Kooperationen zwischen Direktvermarktern und Gastronomen (z. B. in Form des Regionalbüfetts),
  • Kooperationen zwischen Anbietergruppen beim Urlaub auf dem Bauernhof (z. B. Netzwerk „Einfach gesund – auf bayerischen Höfen“),
  • Kooperationen von Betrieben, die Reitern Angebote unterbreiten,
  • Kooperationen zwischen Gartenbäuerinnen und Kräuterpädagogen/innen,
  • Kooperationen von Betrieben mit unterschiedlichen Betriebszweigen untereinander und dem Tourismus, um Gruppen Landerlebnisreisen anzubieten.

Zusätzlich zu den eigenständigen Projekten unterstützt die Beratung zu Haushaltsleistungen auch verschiedene LEADER-Projekte, insbesondere solche, die die Förderung der Erlebniswelt oder die Intensivierung der touristischen Erschließung einer Region betreffen.

Wettbewerbe

Der Wettbewerb "Bayerische Küche" wurde 2009 erneut erfolgreich organisiert, um die Landwirtschaft mit der Gastronomie zu vernetzen, den Umsatz von regionalen Lebensmitteln zu steigern und die bayerische Lebensart zu pflegen und zu erhalten.

2008 wurde zum vierten Mal der Wettbewerb "Bäuerin als Unternehmerin des Jahres" durchgeführt. Geehrt werden Bäuerinnen, die ihre vielfältigen persönlichen, fachlichen und sozialen Kompetenzen erfolgreich in die Führung eines Betriebes oder eines Betriebszweiges einbringen.