Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2010.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/laengerfristiger-vergleich.html

Längerfristiger Vergleich

Die wirtschaftliche Entwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe schwankt in Abhängigkeit von den Produkt- und Betriebsmittelpreisen, den jährlichen Leistungs- und Ertragsschwankungen sowie den agrarpolitischen Stützungsmaßnahmen. Längerfristige Gewinnentwicklungen sind daher aussagekräftiger als ein einzelnes Jahresergebnis.

Seit 1997/1998 stiegen die Gewinne stetig leicht an, wobei das WJ 2000/2001 einen deutlichen Einkommenszuwachs erbrachte. In den darauffolgenden drei Wirtschaftsjahren brachen die Gewinne erneut stark ein. Seit dem WJ 2003/2004 bis zum WJ 2007/2008 sind die Gewinne wieder kontinuierlich angestiegen.

Trotz eines Flächenzuwachses von über 24 ha LF je Betrieb ist der Familienarbeitskräftebesatz seit dem WJ 1981/1982 nahezu konstant geblieben. Dies ist auf die gestiegene Arbeitsproduktivität zurückzuführen. Die Zunahme des außerlandwirtschaftlichen Einkommens am Gesamteinkommen von ca. 800 € im WJ 1981/1982 auf rd. 5.600 € im letzten Wirtschaftsjahr deutet auf eine steigende Freisetzung von Arbeitskapazitäten für außerlandwirtschaftliche Tätigkeiten hin und bestätigt ebenfalls eine höhere Arbeitsproduktivität.

Längerfristige Entwicklung der Einkommen in den HaupterwerbsbetriebenSchaubild 21 in höherer Auflösung

vgl. Tabelle 31