Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2010.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/wein-flaechennutzung.html

Wein

Produktion

Im Berichtszeitraum hat sich der Strukturwandel im bayerischen Weinbau weiter fortgesetzt.

Rebflächenentwicklung in Bayern nach Weinbaukartei, Erhebung erfolgt in Betrieben ab 10 Ar Rebfläche. Die Zahlen beinhalten auch reine Traubenproduzenten.

AnbaujahrZahl der Betriebe"Rebfläche insgesamt in ha""Rebfläche im Ertrag in ha"
20065.7146.2986.008
20075.4646.2836.045
20085.2196.2996.059
20095.0316.2975.960

Auf ca. 1 200 ha stehen rote Rebsorten im Ertrag. Auf den rd. 4 800 ha, die mit weißen Rebsorten bestockt sind, stellen die Sorten Müller-Thurgau mit rd. 30 %, Silvaner mit rd. 21 % und Bacchus mit rd. 12 % die wichtigsten Rebsorten dar.

Die bayerische Gesamtrebfläche von 6 297 ha teilt sich auf die drei bayerischen Weinbaugebiete wie folgt auf:

  • bestimmtes Anbaugebiet Franken 6 249,6 ha
  • Untergebiet Donau 5,3 ha
  • bestimmtes Anbaugebiet Württemberg – Bereich bayerischer Bodensee 42,1 ha

Dienstleistungsumfeld/Weintourismus

Der Weinbau in Franken ist landschaftsprägend. Hier kann der Weinbau als Bindeglied zwischen Wirtschaftsbereichen einerseits (z. B. Landwirtschaft, Hotellerie/Gastronomie, Kunst, Kultur) sowie Landschaft und Menschen andererseits dienen. Die Bayerische Landesanstalt für Wein und Gartenbau (LWG) hat daher Maßnahmen zur Vernetzung des Dienstleistungsumfeldes um den Wein mit der Attraktivität der Landschaft und mit verschiedenen Wirtschaftsbereichen ergriffen. Die enge Zusammenarbeit zwischen LWG, dem Fränkischen Weinbauverband e. V. und dem Tourismusverband Franken e. V. sowie vielen anderen Partnern ist Garant für die sehr erfolgreichen Weintourismusaktivitäten. Franken hat hier eine bundesweite Spitzenposition und ist beispielgebend für andere Weinbauregionen.

Der Wein ist in Franken ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Allein mit der Weinvermarktung werden 150 bis 180 Mio. € jährlich umgesetzt, im Weintourismus ist es etwa das Zehnfache: 1,5 Mrd. € geben die Gäste pro Jahr in Weinfranken aus. Basis für all den Erfolg ist die Weinqualität. Damit tragen Weinbau und Weintourismus erheblich zur Wertschöpfung und zur Stabilisierung der Strukturen im ländlichen Raum Frankens bei.