Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2010.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/zuckerrueben-flaechennutzung.html

Zuckerrüben

Aufgrund der Reform der EU-Zuckermarktordnung wurden die Quoten für die Zuckerindustrie reduziert. Dies hatte auch Auswirkungen auf den Anbau. Die Rübenanbauer haben im Jahr 2008 den Anbau auf 62 500 ha eingeschränkt. Seit dem Jahr 2000 wurde der Anbau damit um insgesamt 20 % reduziert.

Witterungsbedingt zog sich die Rübenaussaat 2008 über einen extrem langen Zeitraum von Ende Februar bis Anfang Mai in den fränkischen Anbaugebieten hin. Die feuchten Bodenbedingungen sorgten andererseits landesweit für sehr hohe Feldaufgänge mit Bestandesdichten von um die 90 000 Pflanzen pro Hektar. Mit rd. 77 Tonnen pro Hektar wurde im niederbayerischen Kerngebiet um Plattling das bayerische Spitzenergebnis geerntet, während in Franken mit durchschnittlich 60 Tonnen pro Hektar die zu geringen Niederschläge wieder der limitierende Ertragsfaktor waren. Aufgrund des feuchten und warmen Wetters hatte die Blattfleckenkrankheit Cercospora in Südbayern sehr gute Entwicklungsbedingungen, so dass zwei bis drei Behandlungen mit Pflanzenschutzmitteln notwendig waren, um die Rüben bis zur Ernte gesund zu erhalten.

Nach der starken Einschränkung der Rübenfläche 2008 wurde 2009 durch den zusätzlichen Anbau von Ethanol- und Industrierüben die Anbaufläche wieder leicht ausgedehnt. Durch optimale Bedingungen bei der Aussaat und zügigen Auflauf durch ausreichende Niederschläge war die Grundlage für einen Rekordjahrgang gelegt. Weiterhin häufig fallende Niederschläge – auch in Franken blieb vergangenes Jahr die häufig auftretende Vorsommertrockenheit aus – hatten zur Folge, dass bei den ersten Proberodungen Anfang August die Rübengewichte deutlich über den Vorjahresergebnissen lagen. War der nasse Sommer für die Rekorderträge verantwortlich, hat in den trockenen und sonnenscheinreichen Monaten August und September schließlich der Zuckergehalt enorm zugelegt, wodurch Ertrag und Qualität noch nie dagewesene Dimensionen erreichten.

Zuckerrübenerzeugung in Bayern

JahrAnbaufläche in 1.000 haErtrag in dt/haErntemenge in 1.000 tZuckergehalt in %Bereinigter Zuckerertrag in dt/ha
200862,8689,74.328,417,9111,4
200966,3776,25.145,218,1130,0
Ø 2003/20081)67,8663,14.493,8··

1) 6-jähriger Durchschnitt 2003 – 2008.