Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2010.bayern.de/wald-forstwirtschaft-jagd/forschung-und-entwicklung.html

Forschung und Entwicklung

Klimawandel, Verknappung fossiler Energieträger und Globalisierung der Märkte sind Megatrends, die die Forstwirtschaft sowohl ökonomisch als auch ökologisch vor große Herausforderungen stellen. Forschung und Entwicklung liefern in diesem Zusammenhang unverzichtbare Entscheidungsgrundlagen und Handlungsstrategien. Notwendige Daten und Informationen werden durch Inventuren und langfristiges Umweltmonitoring bereitgestellt.

Im Rahmen des Klimaprogramms Bayern 2020 der Bayerischen Staatsregierung stehen in den Jahren 2008 bis 2011 für forstliche Forschungsvorhaben zusätzliche 4 Mio. € zur Verfügung. Im Fokus stehen dabei folgende klimawandelbezogene Themen:

  • zukünftige Eignung von Baumarten und Herkünften,
  • Veränderungen der forstlichen Standorte,
  • Klimaschutz durch Holzverwendung und Kohlenstoffspeicherung,
  • neuartige Waldschäden,
  • verändertes Auftreten bereits vorkommender Schadorganismen.

Insgesamt konnten im Berichtszeitraum rund 30 unmittelbar klimawandelbezogene Forschungsvorhaben durch die Bayerische Forstverwaltung initiiert werden. Weiterführende Informationen zu laufenden und abgeschlossenen Forschungsvorhaben finden sich auf den Internetseiten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF), des Bayerischen Amtes für forstliche Saat- und Pflanzenzucht (ASP) und unter Waldwissen.net.

Die Bayerische Forstverwaltung betreibt und fördert vernetzende und interdisziplinäre Forschung sowie Monitoring und Wissenstransfer auf folgende Weise:

  • Angewandte Forschung und Umweltmonitoring durch die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft und das Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht.
  • Praxis- und grundlagennahe universitäre Forschung an der TU München (Studienfakultät für Forstwissenschaften und Ressourcenmanagement) und der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (Fakultät für Wald und Forstwirtschaft) sowie an weiteren Hochschulstandorten.

Im Zentrum Wald-Forst-Holz Weihenstephan (ZWFH) arbeiten die TU München, die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und die LWF unter dem Motto „Aus Wald wächst Zukunft“ zusammen.

Im Berichtszeitraum übernahm bzw. unterstützte das ZWFH die Planung, Organisation und Durchführung einer Vielzahl von Fachtagungen und Informationsveranstaltungen. Im Vordergrund standen dabei folgende Aktivitäten:

  • „Weihenstephaner Erklärung“ der 22 forstlichen Verbände/Vereine und der Staatsregierung zu Wald und Forstwirtschaft im Klimawandel,
  • jährlicher bayerischer Waldbesitzertag,
  • öffentliche Ringvorlesungen.

Am ZWFH ist darüber hinaus die Cluster-Initiative Forst und Holz angesiedelt (vgl. Cluster Forst und Holz).