Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2010.bayern.de/wald-forstwirtschaft-jagd/kronenzustand.html

Kronenzustand

Seit 1983 werden bei der jährlichen Kronenzustandserhebung die Kronen der Waldbäume visuell beurteilt. Ihr Zustand spiegelt die Auswirkungen vielfältiger Umweltfaktoren auf das Ökosystem Wald wider. Im Jahr 2008 setzte sich die seit 2005 beobachtete Verbesserung des Kronenzustands nach dem Trockensommer 2003 fort.

Gegenüber dem Vorjahr hat sich 2009 der durchschnittliche Nadel- und Blattverlust im Mittel aller Baumarten mit 20,8 % kaum verändert (vgl. Tabelle 47). Laub- und Nadelbäume zeigen aber sehr gegensätzliche Entwicklungen. Der Nadelverlust hat bei den Nadelbäumen gegenüber 2008 um 2,5 Prozentpunkte abgenommen. Dagegen hat bei den Buchen der Blattverlust um 7,3 Prozentpunkte, bei den Eichen um 3,4 Prozentpunkte zugenommen. Beide Laubbaumarten wiesen 2009 überdurchschnittlich starken Fruchtbehang auf. Die Ausbildung und Reife der Früchte benötigte in diesem Jahr deutlich mehr Energiereserven als in den Vorjahren, was sich auch auf die Belaubung der Bäume auswirkte.