Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-online.bayern.de/politik-strategien/internationale-zusammenarbeit.html

Internationale Zusammenarbeit – insbesondere mit Mittel-, Ost- und
Südosteuropa

Auch im Berichtszeitraum 2008/2009 unterhielt Bayern eine enge bilaterale politische und fachliche Zusammenarbeit mit EU-Staaten, deren Regionen und mit Drittstaaten wie der Ukraine, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Kosovo, Kroatien, China, Benin und Madagaskar. Gerade in diesen Ländern sind die bayerischen Erfahrungen im Umgang mit der Entwicklung des ländlichen Raums sowie der Bildung in der Land-, Ernährungs- und Forstwirtschaft gefragt. Dabei stellen die Ständigen Kommissionen und Arbeitsgruppen, die aus insgesamt 33 Ländern und Regionen bestehen, sicher, dass ein kontinuierlicher und effektiver Austausch gewährleistet ist.

Betreut werden auch Delegationen aus verschiedensten weiteren Ländern, die zu Fachbesuchen oder Informationsgesprächen nach Bayern kommen.

Seit vielen Jahren findet ein Aufenthalt von russischen Studenten in Bayern statt. Diese können 8 Wochen lang Erfahrungen bei bayerischen Unternehmen der Ernährungswirtschaft und verschiedenen anderen Institutionen sammeln.

Ein weiterer Schwerpunkt in der guten Zusammenarbeit mit Russland ist der Export von Zuchtrindern und Zuchtschweinen und der damit nachgefragten intensiven Beratung vor Ort.

Außerdem wurde im Berichtszeitraum ein Twinning-Projekt mit Rumänien erfolgreich beendet. Das neue EU-Land wurde bei der Programmplanung und beim Aufbau der Zahlstelle von Bayern unterstützt.

Ein Treffpunkt höchster politischer und fachlicher Kompetenz ist jährlich im Januar die Internationale Grüne Woche in Berlin. Hier wird innerhalb weniger Tage der internationale politische Gedankenaustausch auf Ministerebene gepflegt. Parallel dazu werden zahlreiche bilaterale Fachgespräche geführt.